in Technology

Mehr Facebook, weniger Mail …

Auf der Titelseite der aktuellen „Intertnet World Business“ steht ein interessanter Artikel zur sinkenden Email-Nutzung bei Jugendlichen.

Es gibt erster Anzeichen dafür, dass die Social Communities nicht nur viele Nutzer anziehen, sondern auch deren Kommunikationsverhalten ändern. So verzeichnet Web.de-Chef Jan Oetjen bei jungen Surfern unter 20 erste Einbrüche. Sie sind zwar auch auf Freemail-Portalen präsent, aber die Nutzungsintensität stagniert oder ist sogar rückläufig.

Eine interessante These, die ich 1:1 bestätigen kann. Ich schreibe kaum noch private Emails, sondern verwende dafür die internen Messaging-Systeme von Facebook, StudiVZ und Xing. Vor allem das Nachrichten-System von Facebook ist äußerst komfortabel und gibt Nachrichten in einem Gesprächsverlauf wieder wie es z.B. auf Google Mail tut.

Einzig für das Versenden von Anhängen oder bei „offiziellen“ Nachrichten, verwende ich meine „richtige“ Email-Adresse. Wie schaut es bei euch aus?

Zu diesem Thema hatte ich übrigens auf dem Barcamp Stuttgart eine Session gehalten. Dabei habe ich die These vertreten, dass die Email im privaten Umfeld zunehmend durch neue Kommunikationsmittel wie Social Networks, Twitter, Instant Messaging & Co. an Bedeutung verliert. Diesem Thema werde ich aber später noch einen eigenen Beitrag widmen … 🙂

Kommentar schreiben

Kommentar

  1. Also ich persönlich finde das Nachrichten-System von Facebook auch gut.
    Nur ist es nervig wenn Leute es nicht vernünftig nutzen und z.B. auf eine private Mail mit einer Nachricht auf meinem Wall Antworten.

    StudiVZ-Nachrichten sind hingegen weniger nützlich, da Ich mich, um diese zu lesen, immer erst bei StudiVZ anmelden muss. Facebook schickt dir ja den Inhalt der Nachricht in einer Email zu.

    Im Endeffekt benutze ich definitiv mehr Email als SNMS (Social Network Messaging-Services 😀 ) weil Ich damit auch wirklich jeden erreichen kann.

  2. Hehe … das stimmt. Der Facebook SNMS ist nicht DAU erprobt. Außerdem ist nervig, dass man bei einer Nachricht an viele Leute, auch immer allen antworten muss und nicht Personen aus dem Verteiler nehmen kann.

    100% ACK zum StudiVZ-System. Da aber noch nicht alle bie FB sind, muss man da von Zeit zu Zeit drauf zurückgreifen.

    Bei mir ist es so, dass ich von über der Hälfte meiner SN-Kontakte keine Mail-Adresse habe. Damit bleibt häufig gar nichts anderes übrig, als auf FB& Co. zurückzugreifen. Und wenn man mal dabei ist, kann man alle anderen auch via SN anschreiben. So kommen dann mehr private SNMS-Nachrichten zusammen, als private Emails …

Leseempfehlungen

  • Das schleichende Ende von StudiVZ? StudiVZ und SchuelerVZ sind nach wie vor die führenden Social Networks in Deutschland. Die Trafficentwicklung der letzten zwei Jahre zeigt allerdings sinkende Daily Unique Visitors. Setzen […]
  • War StudiVZ doch ein Schnäppchen? Es war gar nicht vor allzu langer Zeit, als ein deutsches Startup Facebook 1:1 kopierte, ein paar Nutzer auf die Plattform lockte und das Social Network dann für ca. 100 Mio. € an […]
  • Wie Web 2.0- nullig bin ich? Seit über einem Jahr hört man im Internet nur noch Web 2.0 hier ... Web 2.0 da. Social Networks und sonstige Services sprießen aus dem Boden, die Nutzer beteiligen sich fleißig am "neuen […]
  • StudiVZ … und schon wieder draußen & ausgeloggt Ok ... ich gehe mal davon aus, dass die meisten von euch schon mal was vom Social Network für Studenten "studivz" gehört haben. Wenn ich mir mal so meine Freundesliste angucke, bin ich mir […]