in Travel

Türme von San Gimignano

Der nächste Stopp war die Region um San Gimignano, das Manhatten des Mittelalters mit seinen vielen Türmen. Auf dem Weg dorthin stoppten wir in Volterra, welches für Alabaster-Handwert berühmt ist und auch ansonsten ganz nett ist.

Das Highlight von San Gimignano war unsere Unterkunft bei Il Vicario und seinem Host Fulivo. Wir haben in einem alten Farmhaus übernachtet und am ersten Abend gab es ein 3-Gänge-Menü mit viel Wein und zusammen mit allen anderen Gästen an einem großen Tisch. We had a lot of fun and a lot of wine. Super war ein älteres französisches Paar, was ziemlich witzig war, auch wenn ich mich auf französisch verständigen musste.

San Gimignano selbst finde ich total überbewertet und überfüllt. Türme gibt es auch in anderen Städten. Hervorzuheben ist nur, dass dort die Eis-Europameister herkommen und die machen wirklich gutes Eis … 🙂

Leseempfehlungen

  • Liegestühle von Viareggio Nach San Gimignano war der nächste Stopp das Meer bei Viareggio. Die Stadt ist nicht sonderlich schön und hat kaum Highlights. Eigentlich nur Strand. Und außer Essen und Strand haben wir […]
  • Nordirland: Belfast – der vergessene Konflikt In den 80/90er Jahren war in vielen Reiseführern von den vier B's die Rede: Bagdad, Beirut, Bogota und Belfast - Städte, die zu meiden sind. Es war die Hochzeit des Nordirland-Konflikts. […]
  • Walk around Lucca Lucca war die letzte Station der Reise und ziemlich cool. Dort sind wir wieder via AirBnb bei Raffaele untergekommen und hatten ein schönes Apartment in der Innenstadt. Lucca ist die […]
  • Siena von oben Als zweiter Stopp stand Siena auf dem Plan. Dort hatten wir 3 Nächte gebucht. Wir fuhren in einem kleinen Fiat Puntu über Landstraßen durch die Chiani-Region. Eine tolle  Landschaft. Einen […]