in Allgemein, South Africa

GER – F – SA … eine lange tel. Reise

Tja, sieht nach einer langen Reise aus. Klingt komisch … ist aber so. Also … fangen wir mal vorne an.

Endlich hatte ich mich vorgestern darum gekümmert, ein Rückflugticket nach Deutschland für Mitte Dezember zu kriegen. Hatte zwar schon ein Ticket, aber der 8.Dezember war einfach zu früh, um Südafrika den Rücken zu kehren. Also habe ich via Skype in Deutschland bei Air France angerufen, um das Ticket umschreiben zu lassen. Nachdem ich zwei Minuten bie 0,12€ in der Warteschleife gehangen habe, wurde mir von einer netten Dame mitgeteilt, dass sie nicht der richtige Ansprechpartner ist und ich in Paris mein Glück probieren solle. Ok, kann ja mal passieren. Somit bemühe ich noch mal Skype und rufe die franz. Nummer, die mir in GER gegeben wurde, an. Warteschleife, „Bonjour … bla, bla, bla … wir sind leider nicht zuständig. Bitte rufen sie in Johannesburg an.“ Verdammt, ist einfach nicht mein Tag.

Ein bißchen säuerlich schnappte ich mir mein Handy und rief die Nummer, die mir in Paris gegeben wurde an. Zu diesem Zeitpunkt betrug mein Guthaben ca. R70. Wieder das selbe Spiel: „Alle Plätze sind zur Zeit besetzt ….“ Nach 5(!) kriegt ich endlich jemanden an die Strippe: „How can I help you?“ Jep, Sie könnten vielleicht meinen Flug umbuchen. Nix da … „Sorry, aber Ihnen wurde die falsche Nummer gegeben.“ Wollen die mich jetzt hier auf den Arm nehmen. „No Sir, I’m sorry there is nothing I can do for you. Please call this Number.“ Hörte sich zu diesem Zeitpunkt schon recht bekannt an. Also die neue Nummer in J’burg angerufen, Warteschleife … bla, bla, bla … und endlich nachdem ich ca. R60 (ca. 6€) vertelefoniert habe, konnte ich mein Ticket umbuchen.

Herzlichen Dank, liebe Air France, für dieses nette Erlebnis. Ach ja … wer Ironie findet, der darf sie behalten. 😉

Ok … noch mal kurz zu meinen Flugdaten:

  • 19. Dez 20:45: J’burg – 20. Dez 06:10 Paris
  • 20. Dez 7:25: Paris – 20. Dez 09:00 Hamburg

Somit sind nun hoffentlich alle „Air France Probleme“ aus dem Weg geräumt.

Kommentar schreiben

Kommentar

  1. Mensch Dennis, das ist doch ganz klar dass du zuerst in Timbuktu anrufen musst. Hat die das Air Frankenreichenlandtimbuktu nicht gesagt?

    Naja, nachdem du so lange da unten warst und den SA Way of Life angenommen hast, kann man das verstehen dass du das nicht mehr weißt.

    Und jetzt mal ernst. Es ist wirklich bescheuert manchmal, aber am Ende hast du doch alles hinbekommen, und der Aufwand wird es wert sein.

    Schönen Gruß
    Lutz

    PS: Take life easy 😉

  2. Jep, sehe ich auch so. Relax, smile and wave. Hilft dir oft sehr gut weiter … besonders hier in Südafrika. Ich muss dir ja nix über die Bedeutung des Worted „now“ hier unten erzählen. 😉

    Viele Grüße
    Dennis

  3. Nope, gibt noch Klausuren am Donnerstag und Freitag. Aber dann … Freitag, Samstag, Sonntag, Montag, … wird erst mal durchgefeiert.

    btw: „Smile and wave“ … guck dir mal die letze Szene von „Madagascar“ an. Die Pinguine sind einfach die coolsten. Eines Tages werden sie es auch in die QotD-Section schaffen. 😉

    Viele Grüße
    Dennis

  4. Hi Dennis, Kaum zu glauben, du hast tatsaechlich eine n Rueckflug gekriegt und musst nicht nach Hause trampen. Hoffen dich froh und munter hier wiederzusehen.
    so long and all the best.

Leseempfehlungen

  • Missing: Camera Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Beitrag schreiben soll oder nicht. Aber ... die Welt da draußen hat ein Recht auf die Wahrheit. ;) In der Nacht von Montag zu Dienstag hatten wir […]
  • Warum bin ich eigentlich noch hier? [tags]Urlaub, Österreich, Probleme[/tags] Hm ... eigentlich sollte/wollte ich jetzt in Östereich im Schnee auf dem Berg sein und die Pisten runterfahren. Bin ich aber nicht ... noch nicht. […]
  • Beach Volleyball Classics in JBay Am Mittwoch hatte ich beim Training kurzfristig erfahren, dass am Wochenende in Jeffrey's Bay ein großes nationales Beachvolleyballturnier stattfindet. Und da einige Spieler noch Partner […]
  • Erste Woche in Port Elizabeth(PE) So, nun bin ich im Süden Afrikas angekommen. Vom Flug gibt es nicht viel zu berichten und so hatten wir(Sara, Timo und ich) am 11. Juli um ca 16:15 erstmals afrikanischen Boden unter den […]