in Lifestyle

Von rechten und linken Idioten in Hamburg …

Am Wochenende fanden in Hamburg eine Demonstration von Nazis sowie verschiedene Gegendemonstrationen statt (… wie viele wahrscheinlich aus schon den Medien gehört hatten). Bei den Demonstration gab es im wesentlichen drei Parteien: (a) friedliche Gegendemonstranten, (b) ca. 1.000 linke und rechte gewaltbereite Idioten und (c) die Polizei, die mit 4.000 Einsatzkräften vor Ort war. Unsere Straße war der Treffpunkt zwischen (b) und (c) und das verlief weniger friedlich …

Was haben wir direkt vom Chaos mitbekommen:

  • schon früh morgens wurden sämtliche Seitenstraßen um die genehmigte Demonstrationsroute herum von Streifenwagen abgesperrt
  • Ab 11:00 Uhr waren an jeder Ecke Polizisten in Kampfmontur positioniert
  • Um 14:00 Uhr wollten Kathrin und ich in die Stadt und sind zur S-Bahn Hasselbrook gefahren – dort hielten nur leider keine Zügen mehr. Mit dem Rad sind wir zur S-Bahn Landwehr gefahren – der direkte Weg wurde von ca. 200 Autonomen blockiert, die die Polizeisperre mit Flaschen und Steinen begrüßten.
  • Um ca. 16:00 Uhr kam wir aus der Stadt wieder. Am Eingang zur Marienthaler Straße löschte die Polizei gerade zwei Papier-Container. Unsere Straße selber wurde von ca. 100 Polizisten abgesperrt. Nur mit Ausweis kamen wir durch die Sperre. Die ganze Straße war voll mit linken Demonstranten. Unsere Mülltonnen hatten dabei eine besondere Anziehungskraft. Unseren Fahrradschuppen wurde von der Polizei aufgebrochen, da sich dort Demonstranten verschanzt hatten. 100m weiter an der Kreuzung zum Peterskampweg unterhielten sich Autonome mit Wasserwerfern.
  • Um 16:30 Uhr war der Tross aus unser Straße weitergezogen. Bei uns ist zum Glück alles heil geblieben und auch das Auto hat nichts abgekommen. Das Glück hatte allerdings nicht jeder: 4 Autos weiter war die Heckscheibe zertrümmert.

Fazit: Ich finde es gut, dass Hamburg Farbe bekennt und gegen die Nazis demonstriert. Ich finde zum Kotzen, dass (einige) linke Autonome dabei die halbe Nachbarschaft auseinander nehmen.

Kritik an der Polizei, die derzeit in den Medien diskutiert wird, kann ich nicht nachvollziehen. In meinen Augen sind die Polizisten konsequent gegen gewaltbereite Idioten vorgegangen – sowohl rechts als auch links – ohne dabei übermäßig aggressiv aufzutreten.

Leseempfehlungen

  • Rauf auf die Alster Wie ca. 30.000 andere Hamburger sind Kathrin und ich auf der zugefrorenen Alster unterwegs gewesen. Auch wenn die Stadt keine Genehmigung zum Alstereisvergnügen gegeben hat, ist das Eis […]
  • Suche 2 Zi.Whg. in Winterhude und Umgebung Vielen habe ich es wahrscheinlich schon persönlich erzählt, aber hier noch einmal für alle: ich suche eine neue Wohnung in Hamburg. Gesucht wird eine 2-3 Zi.-Whg. mit ca. 50m2 in […]
  • Next 10 Years in E-Business Morgen findet in Hamburg anlässlich der 10-Jahresfeier von SinnerSchrader ein Kongress zum Thema Web 2.0 statt ... und ich bin dabei *freu*. Reden werden Vertreter verschiedener deutscher […]
  • Startup-Weekend: Tag 1 Tag 1 des Startup-Weekends 2008 in Hamburg ist vorbei. 20 Ideen haben gepitched, zwei davon befinden sich in der Umsetzung. Morgen abend 18:00 Uhr sind im besten Fall zwei neue Dienste […]
  • Anderer Inhalt mit diesem Tag