Lifestyle
Lifestyle
Veröffentlicht von Dennis Kallerhoff

Rückblick 2018 – Commitments


In guter alter Tradition: heute gibt es den Rückblick auf das vergangene Jahr. 2018 war ein Jahr der Commitments, ein Jahr mit grundlegenden Entscheidungen für die nächsten Jahre, teilweise auch länger. Jede Entscheidung ist besser als keine Entscheidung. Daher fühlt sich das Jahr in Retrospektive gut an. Sehr gut sogar.

Die zwei größten Entscheidungen waren (a) die Verlobung mit Katharinaund (b) die Übernahme der Geschäftsführung bei der shopping24 internet group. Beide Commitments bringen ein paar Steine ins Rollen.

Commitment 1: Heiraten im Sommer 2019

Das Highlight des Jahres war zweifellos, dass Katharina „Ja“ gesagt hat. In den Dünen von Oregon, zwischen dem Pazifik und den Wäldern, kniete ich vor meiner Jetzt-Verlobten und habe um ihre Hand angehalten. Der Sand knirschte in meinen Sneakern, eine kleine Sandburg hat sich dort gesammelt. Als sich ein Lächeln im Gesicht – und vielleicht Andeutungen einer leichten Träne – formte , war ich überglücklich. Gleichzeitig starteten damit auch die Planungen für die Hochzeit im Sommer 2019. Neun Monate Vorlaufzeit mag für das eine oder andere Paar knapp sein, aber Katha und ich sind gut im ToDo-Listen abarbeiten. „Wedding-Planning“ ist seitdem unser neues Hobby und wird auch die nächsten Monate einiges an Zeit in Anspruch nehmen. Stress ist zum Glück noch nicht ausgebrochen.

Commitment 2: Mehr Verantwortung bei shopping24

Die neue Rolle als Geschäftsführer bringt viele Veränderungen mit sich. Ich lerne täglich dazu: aus Feedback von anderen, aus eigenen Fehlern, aus gut gelaufenen Projekten, aus schlecht gelaufenen Projekten und durch Coachings. Das wird sich auch nicht so schnell ändern, es wird der Rhythmus der nächsten Monate sein.

Was hat sich verändert? Zuallererst hat es Klarheit gebracht. Wenn ich Co-CEO bei shopping24 bin, ist dies eine Aufgabe für die nächsten Jahre. All in! Neben der Arbeit bei shopping24, war ich noch als CEO bei dealzeit aktiv und berate über eTribes Unternehmen zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Mit der neuen Rolle lässt sich das nicht mehr unter einen Hut bringen. Daher: Lutz und ich bereiten bei Dealzeit einen Exit vor. Wie dieser aussehen wird, wissen wir noch nicht. Dazu gibt es später im Jahr aber einen separaten Post. Auch die Beratung fahre ich stark herunter.

Die Arbeitsbelastung ist in den letzten Monaten stark gestiegen, Freizeit ist weniger geworden. Um eine innere Balance zu halten, mache ich 4x pro Woche Sport und meditiere täglich.

Sport ist der ideale Ausgleich. Durch den Sand der Beach-Halle zu pflügen, hat etwas beruhigendes: absoluter Fokus auf die Bewegung und den Ball, keine anderen Gedanken. Auch bei Fitnessübungen kann ich komplett abschalten. Wenn die körperliche Fitness steigt, ist das ein netter Nebeneffekt.

Das Meditieren mit Headspace gehört inzwischen zu meiner Morgenroutine. 10 Minuten abschalten und probieren alle Gedanken passieren zu lassen, klingt einfacher als es ist. Der Kopf fühlte sich manchmal an wie eine Autobahn: ein Gedanke folgt dem nächsten. Welche ToDos stehen heute auf dem Programm? Was möchte ich heute machen? Haben wir eigentlich noch Milch für den Kaffee? Durch Meditation Ruhe, Struktur und Fokus in die Gedanken zu bringen, hat die Hälfte des Jahres 2017 gedauert. Inzwischen habe ich das Gefühl ausgeglichener zu sein und fokussierter Arbeiten zu können.

What’s next

2019 wird viele Aktivitäten von 2018 fortführen: Arbeiten, Sport, Meditieren und Hochzeit vorbereiten. Auch möchte ich weiterhin gerne viel Reisen und freue mich daher sehr auf die Hochzeit eines guten Freundes in Thailand im Oktober.

Vorsätze: Gerne möchte ich aktiver an Freundschaften arbeiten. Es braucht ja nicht viel: hier ein Telefonat, hier eine Nachricht wirkt schon Wunder. Der Teil ist in Q4 2018 leider zu kurz gekommen. Auch regelmäßiges Lesen (Ziel: 12 Bücher) steht auf der Liste. Fancy Dinge wie „Neue Sprache lernen“ oder „neue Sportart starten“ habe ich aufgegeben. Fokus eben.

Ich bin im Moment einfach sehr glücklich. Hoffe das bleibt auch in 2019 so …


E-Commerce Junkie seit 2006 | Freund von Digitalisierung, Automatisierung und guten Online-Strategien

Kommentare anzeigen
Keine Kommentare vorhanden.

Ich akzeptiere