Lifestyle
Lifestyle
Veröffentlicht von Dennis Kallerhoff

Neuer Job: Geschäftsführer bei shopping24 – und die Frage nach dem Zauberwürfel


Zum Oktober 2018 wurde ich in die Geschäftsführung der shopping24 internet group berufen. Gemeinsam mit unserem bisherigen Geschäftsführer Björn Schäfers werde ich zukünftig das Unternehmen leiten.

Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und bin dankbar für das Vertrauen, welches die Otto Group mir entgegenbringt.

Gehen wir einen Schritt zurück: warum habe ich die Stelle übernommen? Mir ist klar, dass dies (wahrscheinlich) eine Aufgabe für die nächsten Jahre sein wird.

Ich möchte gerne Dinge aufbauen und gestalten. Und ich glaube, wir können bei shopping24 noch spannende Dinge umsetzen und das Unternehmen deutlich größer machen. Das gilt sowohl für das bestehende Geschäft als auch für neue Geschäftsmodelle.

shopping24 als digitaler Zauberwürfel – viele Kombinationsmöglichkeiten

Wahrscheinlich kennt jeder einen Zauberwürfel. 27 einzelne Würfel. Bunt durcheinander gewürfelt ist es Chaos. Richtig zusammengesetzt entsteht abwechslungsreiche Struktur mit einer jeweils anderen Farbe auf jeder Seite.

Shopping24 ist für mich ein solcher Zauberwürfel: halb gelöst, halb chaotisch. Wir haben bereits ein umfangreiches Produkt-Portfolio aus Produktsuchen, Publisher Lösungen und Communities. Durch dieses Commerce Netzwerk können wir passende Produkte für alle Zielgruppen empfehlen – einfach und überall. Aber da geht noch mehr.

Alles baut auf sechs Grundfarben auf. Drei Farben beschreiben die Unternehmenskultur, die shopping24 zu einem der besten Arbeitgeber im E-Commerce gemacht haben:

  • das familiäre Miteinander, das dafür sorgt, dass ich morgens noch immer gerne zur Arbeit gehe und mit den Kollegen Spaß habe.
  • ein gewisser Erfindergeist, der zusammen mit einem Tech-Verständnis zu smarten, skalierbaren und effizienten Prozessen führt.
  • ein flexibles Unternehmen, dass schnell auf Marktentwicklungen reagieren kann.

Drei Farben fehlen, um den Zauberwürfel zu komplettieren: eine gute Kampagnensteuerung, passende Produktempfehlungen und ein umfangreiches Artikeldaten-Management. Diese drei Kernkompetenzen werden wir weiter ausbauen.

Zur Kampagnensteuerung gehört ein automatisiertes Performance Marketing, die Fähigkeit gute Kooperationen abzuschließen und die Möglichkeit in den sozialen Medien Trends und Produkte im richtigen Licht darzustellen.

shopping24 möchte Kunden helfen, die beste Kaufentscheidung zu treffen. Aus einer Menge von über 50m Produkten das richtige Produkt empfehlen. Dass wir diese Technologie beherrschen, zeigt der Einsatz unser Such-Technologie in anderen Unternehmen der Otto Group.

Strukturierte Daten sind die Basis von allem. Produktsuchen brauchen ein umfangreiches Artikeldatenmangement für Prozesse, für Filter, für alles. Und wir waren in diesem Bereich richtig gut: Textextraktion aus Fließtexten, aktuelle Entitäten, Anbindung von externen Datenquellen. Das Wissen und die Prozesse hat shopping24, und wir werden diese Fähigkeit noch mehr in den Vordergrund stellen.

Was macht die shopping24 internet group nun aus den sechs Grundfarben im Zauberwürfel? Ich glaube durch eine Re-Kombination der oben genannten Grundfarben werden weiterhin neue Lösungen entstehen, mit denen shopping24 sowohl in bestehenden als auch neuen Märkten & Segmenten wachsen kann. Auch in einem sich ändernden Marktumfeld.

Die Rolle von Intermediären im E-Commerce

Über die Rolle von Produktsuchen im Handel habe ich auf diesem Blog oder Kassenzone vielfach geschrieben. Meine Kernthesen zusammengefasst:

Produktsuchmaschinen sind nicht tot. Die relevanten Player sind wirtschaftlich gesund und stehen nicht vor dem Kollaps. Das Modell hat seine Herausforderungen, aber die Intermediäre haben es mit Tech-Kompetenz und relevanten Nutzerdaten selber in der Hand, in einer Plattform-Ökonomie eine weiterhin relevante Rolle zu spielen. Strategien dafür sehe ich auf jeden Fall. Und diese Produktsuchmaschinen werden auch noch in fünf Jahren ein sehr relevantes Geschäft machen.

Andersherum: Produktsuchmaschinen, die sich nicht weiterentwickeln, die wenig Tech-Kompetenz haben, weiter auf reine Google-Arbitrage setzen, die sich nicht über neue Endgeräte Gedanken machen, diese Unternehmen haben in der neuen E-Commerce Welt schlechte Aussichten.

An dieser Einschätzung hat sich nichts geändert! Ich glaube daran, dass Produktsuchen helfen können, jedem Produkt das passende Publikum zu bieten und somit Onlineshops beim Wachsen helfen.

Produktsuchen verstehe ich dabei in einem weiteren Sinne, nämlich als Lösungen, die Onlineshops helfen qualifizierte Kunden im Netz zu gewinnen – durch eigene Vergleichsseiten oder durch Publisher in ihrem Commerce Netzwerk.

Wir verschließen natürlich nicht die Augen vor Herausforderungen für Produktsuchen, u.a. eine teilweise geänderte Customer Journey durch Amazon. Nur: (a) die E-Commerce Welt abseits Amazon ist trotzdem ein Milliardenmarkt und damit attraktiv und (b) auch Amazon-Kunden lassen sich irgendwo auf Seiten abseits Amazon inspirieren, wenn es kein Bedarfskauf ist. An diesen Stellen möchten wir als shopping24 sein – und sind es in vielen Fällen auch schon.

Ich hätte die Rolle als Geschäftsführer nicht übernommen, wenn ich keinen Platz für Produktsuchen im E-Commerce sehe. Auch in einer Plattform-Welt.

An die Arbeit …

Ich freue auf die Arbeit mit dem großartige Team, ohne dass die nächsten Schritte nicht möglich sind. Ich freue mich auf die Arbeit beim besten Arbeitgeber im Handel. Ich freue mich darauf dabei zu helfen, den Zauberwürfel neu zu kombinieren.

Pressemeldung

Der Vollständigkeit halber noch ein Auszug aus der dazugehörige Meldung aus dem Intranet:

Mit Wirkung zum 1. Oktober 2018 ist Dennis Kallerhoff zum zweiten Geschäftsführer der Shopping24 GmbH ernannt worden. Er unterstützt den derzeitigen Geschäftsführer Dr. Björn Schäfers und wird den weiteren Ausbau der Geschäftsfelder in Deutschland sowie die Internationalisierung vorantreiben.

Dennis Kallerhoff ist bereits seit elf Jahren in verschiedenen Funktionen innerhalb der Otto Group tätig. Im E-Commerce Competence Center analysierte er neue Handelsmodelle sowie die Wettbewerbslandschaft im deutschen E-Commerce Markt. 2010 gründete Dennis die dealzeit GmbH und baute die Website dealzeit.de zu einem der größten Aggregatoren lokaler Angebote in Deutschland aus. Als Mit-Organisator des Barcamps Hamburg sowie als Speaker auf verschiedenen Branchenevents ist er in der E-Commerce-Szene etabliert und gut vernetzt. Seit 2012 ist Dennis bei der Shopping24 Internet Group tätig und hat das Unternehmen in verschiedenen Führungsfunktionen entscheidend weiterentwickelt, zuletzt in seiner Rolle als Head of Marketing Operations.


E-Commerce Junkie seit 2006 | Freund von Digitalisierung, Automatisierung und guten Online-Strategien

Kommentare anzeigen

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere