Der dritte Skitag ist um. Ich bin noch heil und auch nach geschätzten 130 Pistenkilometern steht noch die Null auf der Sturzliste. Die Schneebedingungen sind nach wie vor ziemlich gut: es schneit fast täglich und die Pisten sind mit feinem Pulverschnee überzogen.

Leider hat sich die Sonne inzwischen weitgehend verabschiedet. Bin mir zwar relativ sicher, dass sie noch irgendwo am Himmel ist, aber in den letzten beiden Tagen habe ich sie durch die Wolken kaum gesehen. Damit ist auch die Sicht eingeschränkt und aufgeschobene Schneehügel erkennt man erst nachdem man in sie reingefahren ist. Dazu wehte heute ein sehr „erfrischender“ (-5°C meets steife Brise) Wind, der sich ohne größere Probleme durch meine Skikleidung kämpfte.

Wie auch immer, ich will mich nicht beschweren. Es macht noch immer riesig Laune. Zum Beweis habe ich ein paar Bilder hochgeladen …