Was muss ich da gerade bei SPON lesen. Die Wissenschaft hat sich mit 007 angelegt:

Ein Dortmunder Physikprofessor hat untersucht, wie realistisch die Actionszenen in den James-Bond-Filmen sind – im wahren Leben wäre der Geheimagent längst umgekommen.

Wie gemein … da wurde man jahrelang an der Nase herumgeführt. Dabei habe ich die Szenen von James Bond doch bisher immer als Abbild der Realität gesehen. 😉 Hehe, ich stelle mir die Szene mit der Stahlseil-feuernden Uhr und dem abreißenden Arm recht lustig vor. Hätte irgendwas von Monty Phyton und Ritter der Kokusnuss.

Aber ich finde das mal eine echt nette Art und Weise, die Grundlagen der Physik zu vermitteln. Und warum musste ich überhaupt in der Schule noch aus blölden Büchern lernen?

[tags]James Bond, SPON, Lustig, YouTube[/tags]