In Hollywood-Filmen gibt es doch das Klischee vom bösen, stocksteifen General, der keine Meinung außer der eigenen zulässt, am liebsten alles putt machen will und Neuen gegenüber nicht aufgeschlossen ist. Dieses Bild muss nach folgender Meldung total überdacht werden:

„The Ohio Air Force lab proposed that a bomb be developed that contained a chemical that would cause enemy soldiers to become gay, and to have their units break down because all their soldiers became irresistibly attractive to one another,“ Hammond said after reviewing the documents.

Fassen wir noch mal zusammen: das Militär wollte eine Bombe entwickeln, die Chemikalien enthält, welche feindliche Soldaten dazu bringt schwul zu werden. Die finden sich dann gegenseitig so anziehend und attraktiv, dass sie außer an Sex an nichts mehr denken können und damit kampfunfähig sind.

An der Vergangenheitsfrom merkt der Leser allerdings schon, dass dieses „innovative“ Bombe im Komitee abgelehnt wurde. Das Air Force Lab wollte für die Entwicklung übrigens $7,5 Mio. haben.

[via Dons Tag]